Mit Berlinahde durch tausend Tage?

Auf der gestrigen Pressekonferenz der Exekutiv GmbH des Organisationskomitees der Festspielleitung zum Abschluss der 66. Berlinale wurde mitgeteilt, dass eine umfassende Schau des Weltfilms im aktuellen Zeitrahmen nicht mehr zu leisten sei. Der Geschäftsführer kündigte eine Verlängerung auf eintausend Tage an. Damit erhalte die deutsche Hauptstadt das längste und kurzweiligste Filmfestival auf Erden, stellte der ebenfalls anwesende Sprecher der Senatskanzlei fest. Dem Einwurf, dass Überschneidungen mit anderen Festivals, Wahlen und Weltmeisterschaften sämtlicher Sportarten vorprogrammiert seien, hielt der Geschäftsführer entgegen, dass man durchaus zu Schlichtungsgesprächen bereit sei. Zugleich kündigte er an, dass der Goldene Bär 2017 an den nordkoreanischen Beitrag Radiogymnastik II gehen würde, womit sich die Option eröffne, den Goldenen Bären 2018 an Radiogymnastik III verleihen zu dürfen, was zugleich klare Perspektiven und Planungssicherheit für den Gewinner des Goldenen Bären 2019 und darüber hinaus schaffe. Der über Dritte  hinterbrachten Anfrage Kim Jong-uns, ob Möglichkeit bestehe, 2020 im selben Hotel mit Cher zu nächtigen, sei unter Vorbehalt positiver Bescheid erteilt worden.
Daraufhin äußerte die Chefreporterin des Film-Kuriers die wohl richtige Vermutung, dass sich hinter eintausend Tagen auch drei Jahre verbergen könnten. Sie stellte die Frage, wie es dann überhaupt zu jährlichen Ehrungen kommen könne. Die Antwort vom Podium lautete: „Die nächste Frage, bitte.“ Diese bezog sich auf die angespannte Kassenlage der Stadt. Hierzu konnte der Sprecher der Senatskanzlei ein in seinem Hause gemixtes Getränk namens Berlinahde präsentieren – Berlinade gäbe es bereits – worin eine Gurkenscheibe zu erkennen war. Er kündigte an, dass neben der vorgezeigten Zweiliter- auch die Drei- und Fünfliter- sowie die Taschenflasche den Markt erobern würden. Ob darin Alkohol versteckt sei oder ob es sich ausschließlich um ein süffiges Familiengetränk handle, diese letzte Frage konnte er nicht beantworten (anhaltendes Gelächter).

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Sparsonne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s