Monatsarchiv: Februar 2016

Der Lehrer Horst Behn

1. Gesang Groß von Wuchs, streng Wesen angepasst, war Arbeitsstätte ihm die Rote Schule. Gebrannter Ziegelstein, gemauert, von innen wie von außen gut. Den schlechten Schulen hart zum Gegensatz, die grau gegossen werden. Sie hieß jedoch vom Amte her, politisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sparsonne | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mit Berlinahde durch tausend Tage?

Auf der gestrigen Pressekonferenz der Exekutiv GmbH des Organisationskomitees der Festspielleitung zum Abschluss der 66. Berlinale wurde mitgeteilt, dass eine umfassende Schau des Weltfilms im aktuellen Zeitrahmen nicht mehr zu leisten sei. Der Geschäftsführer kündigte eine Verlängerung auf eintausend Tage … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sparsonne | Kommentar hinterlassen

66. Berlinale – Eine Zwischenbilanz

„Willkommen, meine Damen und Herren, zum Berlinale Spezial. Präsentiert von Schrauben-Dohrow; Ihrem Partner für Investments, deren Gegenwert sie täglich in der Hand halten.“ „Heute, am sechsundsechzigsten Tag der 66. Internationalen Filmfestspiele, haben wir die Chefreporterin des Film-Kuriers für ein kurzes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sparsonne | Kommentar hinterlassen

Der Goldene Bär 2016 geht an RADIOGYMNASTIK (Demokratische Volksrepublik Korea)

Das absonderliche Drama feinsten Kinostoffs hebt damit an, dass ein verletzter Fabrikarbeiter nach Haus humpelt und sich ins Bett legt. Per Rückblende erfährt der Zuschauer, dass der kräftige Mann an der Drehbank umgeknickt ist und sich offenbar Bänderdehnung oder Kapselriss … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sparsonne | 1 Kommentar

Das Apeiron

Eine Verzweigung Der Papagei ist Kamerad des Wolfs, laut Oppianos, Dalsey, Hillblom, Lynn verkürzten sich zu DHL, Pelikan und Wachtel sind verfeindet (nun laut Ailianos), Vim verschwand, Ata bleibt rasend aktuell.

Veröffentlicht unter Sparsonne | Kommentar hinterlassen